SearchWiki:

SideBar

Eressea 3. Zeitalter

Eressea PbeM

Enzyklopedie

Sturmbrüder

Allianz des Schildes

PovRay

VoIP

PmWiki

pmwiki.org

Recent Changes Printable View Page History Edit Page

(redirected from Welt13.GolemsVonKhalDun)

Die Macht des Ursteins wächst und wächst. Weit über die Grenzen des Khal’Dûn-Massives hinaus, erheben sich Steine, nimmt Feuer Formen an, ballt sich Erde und formt sich Eis zu Scharen von Golems. Alle sind an die Macht des einen Steins, des Ewigen und Einzigen, des Ursteins gebunden und handeln nach seinem Willen. Von den Höhen des Khal’Dûn-Massives aus, vom Gipfel des Felsens von Gonrak, gebietet der Urstein über die Golems. Seine Macht ist uneingeschränkt, seine Entscheidungen endgültig, sein Handeln zielstrebig und seine Rache erbarmungslos. Doch stellen sich die Golems nicht als mordende Wilde dar.

Ihr Handeln, sein Befehl, folgt den Prinzipien der Macht und der Masse, nicht blindem Terror. Wer sich gegen die Golems von Khal’Dûn stellt, sie an ihrem Bestreben nach Masse und Wachstum hindert, wird bekämpft, wer sich ihrer Macht widersetzt, wird vernichtet, bis auf das letzte Geschöpf. Dabei unterliegt der Kampf bei den Golems von Khal’Dûn einem alten Ehrenkodex, den kein Golem jemals in Frage stellen, geschweige denn brechen wird.

In der Mythenwelt der Golems spielt die Natur die zentrale Rolle. Alles wird auf Sie zurückgeführt, die Golems sehen sich als Teil von ihr, von ihr erhielt der Urstein am Beginn der Zeit die Macht und aus ihr zieht er sie noch heute. Ein Golem sieht sich als die Verkörperung der Stärke der Natur, mit all ihrer zerstörerischen Gewalt, aber auch ihrer ewigen Weisheit und Beständigkeit.

Schwäche ist den Golems von Khal’Dûn zutiefst zuwider, denn sie sind ein starkes Volk und in ihrem Handeln bestrebt eine Welt des gegenseitigen Respekts zu schaffen. Der Schwache, der Wehrlose, verdient nach der Philosophie der Golems keinen Respekt, denn die Natur richtet die Schwachen. Völker, die sich jedoch als stark und mächtig erweisen, sind aufgerufen sich dem Sturm, den die Golems von Khal’Dûn entfachen, anzuschließen und an ihrer Seite zu kämpfen und zu leben.

Auf ihrem Weg fanden die Golems von Khal’Dûn bereits drei mächtige Völker, denen sie größten Respekt zollen und die sie als ebenbürtige Lebensformen ansehen. Zusammen mit den Frostelfen der Kaela-Menshá, den Blattschneideameisen sowie den Kobolden von Vigor, bilden die Golems von Khal’Dûn den BUND DER SCHWARZEN HAND, in deren Dienst sie ihre Macht stellen. Uneingeschränkt ist ihre Loyalität und Treue gegenüber dem Bund und seinen Mitgliedern.

Gehört zu: Voelker

Edit Page - Page History - Printable View - Recent Changes - WikiHelp - Copyright Notice - SearchWiki
Page last modified on January 19, 2007, at 03:39 PM